Sozialrecht in 45894 Gelsenkirchen-Buer

Die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ist ein demo­kra­ti­scher und sozia­ler Bun­des­staat. Das Sozi­al­recht als Bestand­teil des Öffent­li­chen Rechts ent­hält die Rechts­vor­schrif­ten, um die­ses Sozi­al­staats­prin­zip zu ver­wirk­li­chen. Der ein­zel­ne Bür­ger hat gesetz­li­che Rech­te gegen den Staat, die sich auf sei­ne sozia­le Situa­ti­on aus­wir­ken. Auf der ande­ren, staat­li­chen Sei­te ste­hen dem Bür­ger des­halb stets Behör­den und Stel­len mit fach­lich aus­ge­bil­de­ten Kräf­ten und Rechts­ab­tei­lun­gen gegen­über.

In die­ser Situa­ti­on bedarf es eines recht­li­chen Bei­stan­des, der über fun­dier­te juris­ti­sche Kennt­nis­se ver­fügt und dem Ein­zel­nen hilft, sei­ne Rechts­po­si­ti­on gel­tend zu machen und so “Waf­fen­gleich­heit” her­zu­stel­len. Dies muss in man­chen Fäl­len schon im Anhö­rungs­ver­fah­ren gesche­hen, bevor die Behör­de eine ableh­nen­de Ent­schei­dung erlas­sen hat.

Das Sozi­al­recht stellt mit den Teil­ge­bie­ten Kran­ken­ver­si­che­rung, Ren­ten­ver­si­che­rung, Unfall­ver­si­che­rung, Schwer­be­hin­de­rung und Pfle­ge­ver­si­che­rung einen Kern­be­reich unse­rer beruf­li­chen Anwalts­tä­tig­keit dar. Wir bera­ten und ver­tre­ten Sie bei Fra­gen rund um

  • ärzt­li­ches Ren­ten­gut­ach­ten
  • teil­wei­se und vol­le Erwerbs­min­de­rung
  • Unfall­ren­te
  • Berufs­krank­heit
  • Schwer­be­hin­de­rung
  • Grad der Behin­de­rung
  • Pfle­ge­stu­fe
  • Pfle­ge­be­dürf­tig­keit
  • Pfle­ge­geld
  • all­ge­mei­nes Ver­wal­tungs­ver­fah­ren vor der Behör­de
  • Wider­spruch gegen Ableh­nungs­be­scheid
  • Ver­fah­ren vor dem Sozi­al­ge­richt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.